Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
6.3.2018

IT-Sicherheit in KMU: Der richtige Zeitpunkt ist spätestens jetzt

WIK stellt Studie zur Aktuellen Lage der IT-Sicherheit in KMU im BMWi vor

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden auch in der vernetzten Welt einen beachtlichen Teil der deutschen Wirtschaft ausmachen. Mit der Digitalisierung und Vernetzung wächst aber auch die Bedeutung von IT-Sicherheit. So innovativ KMU oft im Bereich Internet of Things, Industrie 4.0, Smart Cars oder Smart Home agieren, verfügen sie im Gegensatz zu großen Unternehmen meist über nur eingeschränkte Ressourcen für IT-Sicherheit. Vielen von ihnen fehlt das nötige Know-how, um Sicherheitslücken in ihrem Betrieb zu erkennen und sicher zu schließen.

Die Studie des WIK im Rahmen der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) setzt auf der WIK-Analyse von 2011/12 auf. Die Untersuchung zeigt: Trotz zunehmender Digitalisierung mangelt es immer noch am Bewusstsein für IT-Sicherheit. Im Vergleich zu vor fünf Jahren hat sich die Lage der IT-Sicherheit in KMU noch nicht entscheidend verbessert. Eine Umsetzungslücke bleibt bestehen.

Zwar hat für zwei Drittel aller KMU IT-Sicherheit eine hohe Bedeutung, aber nur 48 Prozent der größeren und 20 Prozent der kleinen Unternehmen führen bereits regelmäßige IT-Sicherheitsanalysen durch. Und das, obwohl über die Hälfte der Betriebe schon Erfahrungen mit Sicherheitsvorfällen wie Virenangriffen oder dem Ausfall von IT-Systemen gesammelt hat - 14 Prozent erlebten sogar schon einen Erpressungsversuch.

Dr. Iris Henseler-Unger, Geschäftsführerin WIK, erkennt bei vielen Unternehmen Bedarf für die im Rahmen der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" entwickelten neutralen Schulungs- und Beratungsangebote und erklärt anlässlich der Präsentation der Studie am 5. März 2018 im Bundeswirtschaftsministerium: "Mit Blick auf die erheblich gestiegenen Anforderungen der Digitalisierung stellt sich die Herausforderung umso eindrücklicher, die KMU zu unterstützen, die bestehenden Defizite der Umsetzung endlich mit Nachdruck anzugehen. IT-Sicherheit sollte nicht als isoliertes Thema am Ende einer Prozesskette stehen, sondern von Beginn an mitgedacht werden."

Die WIK-Studie Aktuelle Lage der IT-Sicherheit in KMU finden Sie hier (PDF: 1,3 MB) zum Download.

Über die Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft"

Die Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will vor allem kleine und mittelständische Unternehmen beim sicheren Einsatz von IKT-Systemen unterstützen. Gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung soll eine Grundlage dafür geschaffen werden, Bewusstseinsbildung in der digitalen Wirtschaft beim Thema IT-Sicherheit im Mittelstand zu stärken. Unternehmen sollen durch konkrete Unterstützungsmaßnahmen dazu befähigt werden, ihre IT-Sicherheit zu verbessern.

Über WIK

1982 als Ideenschmiede des damaligen Postministeriums gegründet, hat sich das WIK - Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH zum Think Tank und zum bedeutendsten Forschungs- und Beratungsinstitut für Kommunikationsdienste in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen regulierungs- und ordnungspolitische Fragestellungen in den Bereichen Telekommunikation, Smart Energy und Post sowie im Bereich Digitalisierung, Vernetzung und Internet. Mit seiner Arbeit unterstützt das WIK regulatorische Entscheidungen und bereitet konkrete politische Weichenstellungen vor. Im Bereich des Themenfeldes Digitalisierung, Vernetzung und Internet begleitet das WIK den politischen Diskurs der Verantwortlichen. Gesellschafter des Instituts ist der Bund, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mehr unter www.wik.org.