Staatssekretärin Brigitte Zypries bei der Cyber Security Challenge Germany

Staatssekretärin Brigitte Zypries bei der Cyber Security Challenge Germany

© BMWi

Die Siegerehrung findet heute Abend im BMWi statt. Mit dem Wettbewerb, der im Rahmen der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" durch das BMWi gefördert wird, treten Schülerinnen und Schüler sowie Studierende an, um der steigenden Cyberkriminalität mit ihrem Know-how im Bereich IT - Sicherheit zu begegnen und ihr Können live und am PC unter Beweis zu stellen.

Staatssekretärin Zypries: "Wir haben viele talentierte und technologiebegeisterte Jugendliche in Deutschland. Sie wollen wir möglichst früh fördern und mit Unternehmen der IT-Sicherheitswirtschaft zusammenbringen. Ich freue mich, dass das mit unserer Cyber Security Challenge gelungen ist. Beide Seiten profitieren davon: Die Unternehmen können früh unseren inländischen Fachkräftenachwuchs kennenlernen. Die jungen IT-Talente bauen ihre Kenntnisse im Bereich IT-Sicherheit aus und erhalten Orientierung und Anregungen für den weiteren beruflichen Lebensweg."

Der zunehmende Fachkräfteengpass ist eines der größten Wachstumshindernisse für die IT-Sicherheitsbranche. Laut einer Umfrage des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) kommen bereits heute 6,5 nicht besetzte Stellen auf einen IT-Sicherheitsexperten. Diesen Trend der in den nächsten Jahren weiterhin deutlich steigenden Fachkräftenachfrage bestätigt auch die aktuell vom BMWi veröffentlichte Studie "Der IT-Sicherheitsmarkt in Deutschland".

Zu dem Wettbewerb "Cyber Security Challenge Germany" hatten sich knapp 800 Teilnehmer angemeldet, von denen sich insgesamt 20 Schüler und Studierende für die Endrunde in Berlin qualifiziert haben. Die Sieger des Bundeswettbewerbs werden Ende 2015 zu dem europäischen Finale in die Schweiz reisen, um sich dort mit anderen Finalisten aus ganz Europa zu messen.

Weitere Informationen unter www.cybersecuritychallenge.de.

Die Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sensibilisiert gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vor allem kleine und mittelständische Unternehmen für Fragen der IT-Sicherheit und unterstützt sie dabei, die Sicherheit ihrer IKT-Systeme zu verbessern.